Deponie

Haben Sie Rückbaumaterial? Wir verfügen über die komplette Infrastruktur, um fast alle Materialien entgegenzunehmen. Hochwertige, sortenreine Rückbaumaterialien führen wir in den Stoffkreislauf zurück. Die restlichen Materialien entsorgen wir normkonform.

Aushubdeponie

Im Kanton Zürich fallen pro Jahr rund 4 Millionen Kubikmeter sauberes Aushubmaterialmaterial an. Davon lagert die Weiacher Kies AG pro Jahr etwa 400'000 Kubikmeter ein. Die Kiesgrube in Weiach ist als stadtnaher Standort ideal für die Ablagerung von unverschmutztem Aushubmaterial. Täglich kippen 250 bis 300 Lastwagen ihre Ladung in der Deponie. Zwei Bulldozer bauen den angelieferten Aushub schichtweise ein.

Die Aushubdeponie in Weiach verfügt über einen Gleisanschluss, so dass das Material auch mit der Bahn angeliefert werden kann. Die beiden eigenen Zugskompositionen transportieren zwischen 1000 und 1100 Tonnen Aushub von der Baustelle in die Deponie. Das an der Bahnentladestelle gekippte Material wird mit einem Radlader auf Grossdumper geladen und in die Deponie gefahren. Die Einlagerung erfolgt gemäss der Abfallverordnung VVEA (Verordnung über die Vermeidung und die Entsorgung von Abfällen).

Aushub unverschmutzt

Vor der Annahme oder dem Abtransport von unverschmutztem Aushubmaterial benötigen wir eine schriftliche Bestätigung, dass das Material «Aushub unverschmutzt» gemäss Abfallverordnung VVEA entspricht. Senden Sie uns deshalb frühzeitig Ihr unterzeichnetes Formular «Deklaration Aushub Untergrund». Bei der Aushubanlieferung führen wir Stichproben zur Überprüfung der Deklarationen durch. Bei Nichteinhalten «Aushub unverschmutzt» verrechnen wir Ihnen die Analysekosten sowie sämtliche Aufwendungen für die gesetzeskonforme Entsorgung. Das unverschmutzte Aushubmaterial geht in den Besitz der Eberhard Bau AG über. Allfällige Wiederverwendungen sind in den Preisen eingerechnet.

Download: Deklaration Aushub Untergrund

Preisliste Aushubmaterial

Bauschutt

Annahme mineralischer Bauabfälle zur Wiederverwendung

Definition gemäss Norm SN 670 071 und Reglement ARV-Gütesicherung, Ausgabe 29. März 2012

Unter Bauschutt verstehen wir Abfälle, die bei der Errichtung, Sanierung und beim Umbau oder Rückbau von Bauwerken anfallen. Sie bestehen zu mindestens 95 Volumenprozent aus Steinen oder gesteinsähnlichen Bestandteilen und sind kein Aushub- oder Bodenmaterial.

Der Bauschutt wird in vier Fraktionen unterteilt:

  • Betonabbruch
  • Mischabbruch
  • Kiesmaterial
  • Ausbauasphalt

Verantwortung

Der Transporteur ist verantwortlich, dass die mineralischen Bauabfälle gemäss den vorgesehenen Fraktionen sortenrein angeliefert werden. Ebenfalls trägt er die Verantwortung, dass keine mit Schadstoffen belasteten Materialien angeliefert werden. Die Nachweispflicht liegt beim Transporteur. Aufwendungen für die Nichteinhaltung obiger Bedingungen werden in Rechnung gestellt.

Betonabbruch (unverschmutzt) alle Betonarten armiert/unarmiert

  • Vorstehende Armierungseisen sind abzutrennen
  • Betonabbruch mit Kies vermischt
  • Betonabbruch mit Natursteinen (Strassenabschlüsse etc.) vermischt
  • Keine Fremdstoffe wie Ausbauasphalt, Holz, PVC, Isolationsmaterial, Gips, Leichtbeton usw.

Stabiabbruch

  • Abbruchmaterial von hydraulisch gebundenen Kies-Tragschichten.

Mischabbruch

  • Gemisch von Beton, Backstein, Kalksandstein und Natursteinmauerwerk
  • Keine Fremdstoffe wie Ausbauasphalt, Holz, PVC, Isolationsmaterial, Gips, Leichtbeton usw.

Ausbauasphalt

  • Reiner Ausbau- oder Fräsasphalt, ohne Kies- oder Aushubanteile und dergleichen.
  • Anteil PAK im Bindemittel < 250 mg/kg
  • Der Nachweis über den PAK-Gehalt ist durch den Auftraggeber mit entsprechenden Analysen vor Anlieferung oder Abtransport zu erbringen.

Kantenlänge

  • Alle Bauschuttarten mit Kantenlänge < 70 cm

Kiesmaterial

  • Reines Kiesmaterial
  • Kiesmaterial mit Natursteinen (Strassenabschlüsse etc.) vermischt

Preisliste Bauschutt

Bauschutt/Aushubmaterial belastet

Gerne unterbreitet Ihnen die Eberhard Recycling AG eine Offerte für die Verwertung und Entsorgung von belasteten Materialien:

  • PAK-Beläge
  • Teerhaltiger Ausbau- oder Fräsasphalt mit PAK-Belastungen zwischen 250 und 1'000 mg/kg respektive > 1'000 mg/kg PAK (polyzyklische, aromatische Kohlenwasserstoffe) im Bindemittel.
  • Belasteter Aushub, Ober- und Unterboden
  • Kontaminierte Bauabfälle
  • Sonderabfälle

Kontakt: Eberhard Recycling AG

Download: Bodenbehandlungszentren schweizweit

Lieferscheine & Preise