Drei weitere Türme in Dübendorf

14. Oktober 2020. Für den Bau der höchsten Wohntürme der Schweiz sind 110'000 Kubikmeter Material auszuheben und 30 Meter tiefe Pfähle zu bohren.

Bereits 2016 erstellte die Eberhard Bau AG die Baugrube für den 100 m hohen Jabee Tower in Dübendorf. Aktuell sind die Aushubarbeiten und der Spezialtiefbau für drei weitere Wohntürme in der Nähe des Bahnhofs Stettbach im Gange. Mit dem neuen Wohnbauprojekt «Three Point» im Quartier «Hochbord» wird sich die Skyline von Dübendorf nochmals drastisch ändern. Gemäss Projektbeschrieb sind die drei Wohntürme mit Höhen von 102, 111 und 114 m die Höchsten der Schweiz. 
Seit Juli 2020 laufen auf der 24’300 m2 grossen Bauparzelle die Aushubarbeiten mit einem Gesamtvolumen von 110'000 m3. Diese Materialmenge reicht aus, um drei Standard-Fussballplätze rund 5 m hoch zu überschütten! Für die Baugrubensicherung vibrierten zwei RTG-Rammgeräte rund 9300 m2 Spundwände in den Boden und für das Rückverankern dieser sind 474 Anker zu bohren. Um die 180 SOB-Bohrpfähle (SOB = Schneckenortbeton-Pfahl) mit 900 mm Durchmesser zu erstellen, bohren zwei der grössten Bohrgeräte 30 m in die Tiefe. 
Da der Zeitplan knapp kalkuliert ist, werden all diese Arbeiten Hand in Hand ablaufen müssen. Das Team auf der Baustelle ist somit gefordert. 
 

 

Zurück