Areal Locher Manegg (Allmendstrasse 92 – 96), Zürich – Wollishofen

Referenz-PDF, 2 MB
Areal Locher Manegg (Allmendstrasse 92 – 96), Zürich – Wollishofen ( 4 Fotos, Galerie öffnen )
Sparten Gesamtleistung, Baugrube, Rückbau, Altlastsanierung
Projekt Areal Locher Manegg (Allmendstrasse 92 – 96), Zürich – Wollishofen
Projektdaten
Bauherr W. Schmid AG, Sägereistrasse 29, 8152 Glattbrugg
Projektleitung W. Schmid AG, Sägereistrasse 29, 8152 Glattbrugg
Auskunft Herr Enzo Cicchino, Projektleiter, Tel. 044 809 71 24
Leistungen Gebäudeschadstoffsanierung, Entkernung, Rückbau, Totaldekontamination Gelände, Baugrubensicherung, Baugrubenaushub, Wasserhaltung
Bausumme(CHF) 4.05 Mio.
Bauzeit Sept.-2020 bis Jan.-2021
Projektbeschreibung
Technische Daten
Rückgebautes Gebäudevolumen 34’000 m
Beton- und Mischabbruch  9’000 t 
Aushub (Altlasten)  14’000 m3
Altlasten (Böden, Typ E, Typ B)  28’000 t 
Auftrag / Vorgehen

Das Areal Locher Manegg an der Allmendstrasse 92 - 96 in Zürich weist aufgrund der früheren Nutzung sowie einstiger Ablagerungsstandorte Belastungen im Untergrund auf und befindet sich im Kataster der belasteten Standorte (KbS). Der Standort ist als belastet, weder überwachungs- noch sanierungsbedürftig eingestuft. Im Rahmen des Bauvorhabens wird eine Totaldekontamination – Parzellenscharfe Sanierung mit Abtragstiefen von 1.00 m bis 4.20 m auf einer Länge von 650 m – mit Entlassung aus dem KbS angestrebt.

Die ARGE Eberhard Bau / Eberhard Recycling haben den Zuschlag für dieses spannende Projekt erhalten. Nach einer umfangreichen Schadstoffsanierung der Gebäude, konnte mit dem schweren Rückbau begonnen werden. Wie bei jedem Rückbau, versucht Eberhard möglichst viel der Rückbaumaterialen im Stoffkreislauf zu halten und so Deponievolumen zu schonen und Ressourcen einzusparen. Bevor mit dem eigentlichen Baugrubenaushub begonnen werden konnte, mussten an einigen Stellen vorabreiten für die Rühlwand getätigt werden. Mit dem Start des Baugrubenaushubs wurde das Material mit Belastungsverdacht vor Ort triagiert und kontaminiertes Material fachgerecht entsorgt oder aufbereitet in der firmeneigenen Bodenwaschanlage «ESAR». Nachdem der Projektperimeter komplett ausgehoben war, erfolgte die Sohlenbeprobung um festzustellen ob das Sanierungsziel – Entlassung aus dem Kataster der belasteten Standorte – erreicht wurde. 

Dank unserem internen «Know-how» konnten wir das Sanierungsziel ohne weiteres erreichen, dem Auftraggeber alle Leistungen aus einer Hand anbieten, Schnittstellen eliminieren und so für ihn Zeit und Geld einsparen und die Qualität seines Bauwerks steigern.

Kontakt

ARGE Eberhard Bau AG/ Eberhard Recycling AG
Steinackerstrasse 56
Telefon +41 43 211 22 20
Postfach
CH-8302 Kloten
www.eberhard.ch

zurück zu den referenzen