Ausbau Nordumfahrung, Los 4 (Hauptarbeiten Trassee), Zürich (Affoltern – Seebach)

Referenz-PDF, 2 MB
Ausbau Nordumfahrung, Los 4 (Hauptarbeiten Trassee), Zürich (Affoltern – Seebach) ( 4 Fotos, Galerie öffnen )
Sparten Verkehrswegebau, Erdbau, Rückbau
Projekt Ausbau Nordumfahrung, Los 4 (Hauptarbeiten Trassee), Zürich (Affoltern – Seebach)
Projektdaten
Bauherr Bundesamt für Strassen ASTRA, Grüzefeldstrasse 41, 8404 Winterthur
Projektleitung IG HFTo, c/o Hydraulik AG, Siewerdstrasse 8, 8050 Zürich
Auskunft Herr Eric Frach, Oberbauleitung, Tel. 079 601 26 60
Leistungen Rückbau, Erdbau, Tiefbau und Verkehrswegebau, Spezialtiefbau, Kunstbauten, Rekultivierungen
Bausumme(CHF) 256 Mio.
Bauzeit Apr.-2016 bis Nov.-2019
Projektbeschreibung
Technische Daten
Belagsabbruch 135‘000 m2
Betonabbruch 6‘200 m3
Aushub / Erdbau 662‘000 m3
Stabi Aushub 77‘000 m3
Planie 197‘400 m2
Kanal- und Werkleitungsbau 58‘000 m1
Fundationsschicht 118‘200 m3
Belags- Gussasphalteinbau 136‘500 t
Fahrzeugrückhaltesystem 13‘500 m1
Wildschutzzaun 10’000 m1
Altlasten 45‘000 t
Lärmschutzwände 3‘600 m2
Bohrpfähle 13‘400 m1
Rüttelstopfsäulen 500 m1
Schutztunnel Gleis und Strasse 207 m1
Beton / Ortbetonbau 79‘500 m3
Spundwände 1‘100 m2
Schlitzrinne 1‘200 m1
Auftrag / Vorgehen

Der Autobahnabschnitt zwischen dem Ostportal des Gubristtunnels und dem Westportal des Stelzentunnels wird von 4 auf 6 Fahrstreife erweitert. Die Hauptarbeiten Trassee (Los 4) werden unter Betrieb der Nationalstrasse und des Eisenbahnnetzes in verschiedenen Verkehrsphasen realisiert, weshalb Schutztunnels für Eisenbahn und Strasse benötigt werden. Der Ausbau/Neubau besteht aus einer Erweiterung der bestehenden Anlage auf durchgehend 2x3 Fahrstreifen. Dabei wird im Bereich zwischen dem Gubristtunnel und dem Rastplatz «Büsisee» die Trassees leicht nach Süden gerückt (Neubauteil). Ab Rastplatz «Büsisee» findet eine Querschnittverbreiterung in der stehenden Lage statt (Ausbauteil), was zu Anpassungen der bestehenden Anlagenteile (Kunstbauten, Entwässerungen, Werkleitungen usw.) führt. Die bestehenden Überführungen Katzensee und Horensteinstrasse werden abgebrochen und werden neu in eine ca. 580m lange «Überdeckung Katzensee» integriert um neue Lebensräume für Flora und Fauna, des nahegelegene Naturschutzgebiet Katzensee, zu schaffen. Der Anschluss Zürich Affoltern wird vollständig zu einer so genannten Raute mit direktem Anschluss von / in alle Fahrtrichtungen neugestaltet und die bestehenden Kunstbauten müssen, entsprechend den Bauphasen, rückgebaut werden. Dieser Rückbau wird teilweise konventionell und teilweise durch abheben einzelner Brückenplatten mit Grossraupenkran durchgeführt.

Kontakt

Eberhard Bau AG
Steinackerstrasse 56
Telefon +41 43 211 22 10
Postfach
CH-8302 Kloten
www.eberhard.ch

zurück zu den referenzen