Im Glattgarten, Wallisellen

Referenz-PDF, 422 KB
Sparten Gesamtleistung, Baugrube, Rückbau
Projekt Im Glattgarten, Wallisellen
Projektdaten
Bauherr Plazza Immobilien AG, In Bächlere 4, 8108 Dällikon
Projektleitung Allreal Generalunternehmung AG, Eggenbühlstrasse 15, 8050 Zürich
Auskunft Herr Pascal Bee, Projektleiter, Tel. 044 319 12 07
Leistungen Baugrubenabschluss und -sicherung, Aushub- und Hinterfüllungsarbeiten
Bausumme(CHF) 9.7 Mio.
Bauzeit Jan-2016 bis Sep-2016
Projektbeschreibung
Technische Daten
Rückgebautes Gebäudevolumen 57‘800 m3
Entsorgung belastete Materialien 54‘000 t
Aushubmaterial 44‘000 m3
Spundwandbohlen 2‘400 m2
Bohrpfähle 308 Stk.
Kieskoffer 10‘000 m3
Magerbeton 9‘500 m2
Geschlossene + offene Wasserhaltung  
Hinterfüllung 6‘000 m3
Auftrag / Vorgehen

Die Plazza Immobilien AG plant die Umnutzung des SWILAC-Areals, ehemaliges Siegfried Keller Areal, mit einer Neuüberbauung. Vorgesehen sind 4 Mehrfamilienhäuser mit 218 Mietwohnungen sowie 1’700m2 Gewerbeflächen und eine unterirdische, ringförmige Tiefgarage. Als GU wurde die Allreal Generalunternehmung AG beauftragt dieses Projekt zu realisieren.  Besondere Herausforderungen bot dieses Projekt durch hohe Schadstoffbelastungen und der Problematik belasteten Wassers in der Baugrube. Aus diesem Grund haben die Fachleute der Eberhard Bau AG / Eberhard Recycling AG in Zusammenarbeit mit der Fachbauleitung der Firma Ecosens im Vorfeld sämtliche Schnittstellen für die verschiedenen Etappen definiert. Dank diesen umfangreichen Vorbereitungen konnten die ehrgeizigen Zielvorgaben für die Rückbau-, Aushub- und Triagearbeiten sowie die Altlastsanierung fristgerecht ausgeführt werden. Die Schadstoffbelastungen sind nun vollständig (parzellenscharf) saniert, so dass der Standort aus dem Kataster der belasteten Standorte (KBS) gelöscht werden konnte.

Nach dem Einbringend er Spundwandbohlen wurde eine Grundwasserabsenkung mittels Wellpoint erstellt. In der Baugrubensohle wurde auf einer Fläche von 9‘500 m2 ein Materialersatz aus 80 cm Wandkies und einem Sickerleitungssystem eingebaut. Die Maschinenlogistik wurde auch auf die Probe gestellt, da unmittelbar nach dem Einbringen des Kieskoffers mit 2 Grossbohrgeräten 308 Stk. Bohrpfähle in kombinierter Pfahl-Plattengründung (KPP) erstellt wurde. Im Anschluss erfolgte die Bohrung des Erdsondenfeldes.

Kontakt

Eberhard Bau AG
Steinackerstrasse 56
Telefon +41 43 211 22 10
Postfach
CH-8302 Kloten
www.eberhard.ch

zurück zu den referenzen