SwissFEL, Paul Scherrer Institut (PSI), Würenlingen

Referenz-PDF, 773 KB
Sparten Baugrube, Erdbau
Projekt SwissFEL, Paul Scherrer Institut (PSI), Würenlingen
Projektdaten
Bauherr Paul Scherrer Institut (PSI), Forschungsstrasse 111, 5232 Villigen
Bauleitung Paul Scherrer Institut (PSI), Forschungsstrasse 111, 5232 Villigen
Auskunft Herr Gerold Janzi, Bauleitung (PSI), Herr Ueli Schaer, Bauleitung (PSI), Tel. 056 310 38 00
Leistungen Bodenabtrag, Baugrubenaushub, Leitungs- Werkleitungsbau, Verkehrswegebau
Bausumme(CHF) 74.75 Mio. ARGE EquiFEL Suisse (davon Erdbau CHF 7.80 Mio.)
Bauzeit Jan-2013 bis Dez-2014
Projektbeschreibung
Technische Daten
Walderdenabtrag inkl. Aufbereitung 13'860 m3
Abtrag und Wiedereinbau A  + B-Boden (Roterde) 35'540 m3
Abtrag und Wiedereinbau C-Boden 75'600 m3
Leitungs- und Werkleitungsbau 960 m
Rohrblock 860 m
Magerbetonsohle 14'000 m2
Auftrag / Vorgehen

Das Paul Scherrer Institut baut im Würenlinger Wald eine neue wissenschaftliche Grossanlage, den Freie-Elektronen-Röntgenlaser SwissFEL. Die zweistöckige Anlage erstreckt sich über eine Länge von knapp 740 Metern. Ein Konsortium aus den Firmen Alpiq Infra AG, Eberhard Bau AG und Specogna Bau AG errichtet als Totalunternehmer die Gebäude und die technische Infrastruktur. In unserem Auftragsteil sind neben 126'000 m3 Erdbewegung und 14'000 m2 Magerbeton auch alle Strassen und Plätze zu erstellen. Da ein Grossteil der Anlage unter dem Boden liegt, werden nach Abschluss der Bauarbeiten rund 2/3 des Aushubs, unter Aufsicht von Fachpersonen Bodenschutz, als Erdwall wieder angelegt. Die besondere Herausforderung dieser Baustelle ist deshalb der Einsatz von Bodenschutzmittel beim Abtrag des Ober- und Unterbodens. Bei einer Niederschlagsmenge von 10 mm wird der Bodenabtrag für drei Tage eingestellt. So konnte während der Schlechtwetterperiode im April und Mai nur an 12 Tagen Ober- und Unterboden abgetragen werden. Für das Entfernen von 6000 Wurzelstöcken und für den Bodenabtrag stehen drei 30 Tonnen schwere Bagger im Einsatz. Ober- und Unterboden müssen getrennt verladen werden, der Bagger steht dabei auf einer Holzmatratze auf dem Oberboden. Der Abtrag erfolgt streifenweise, so dass der LKW immer neben dem Bagger auf dem Untergrund stehen kann. Wenn alles optimal läuft, erreichen die drei Bagger eine Tagesleistung von 3000 m3. Neben dem Erdbau ist die Eberhard Bau AG auch für die gesamten Leitungs- und Werkleitungsbau und den Elektrorohrblock zuständig. Zudem wird die Zufahrtsstrasse gebaut, alle Plätze erstellt, die Depots bewirtschaftet und die Geländegestaltung mit Biotopen, Steinpackungen, Trockenmauern usw. ausgeführt.

Kontakt

Eberhard Bau AG
Steinackerstrasse 56
Telefon +41 43 211 22 10
Postfach
Fax +41 43 211 22 11
CH-8302 Kloten
www.eberhard.ch

zurück zu den referenzen