Rückbaumaterial

Rückbaumaterialien sind die Rohstoffe der Zukunft. In unseren Aufbereitungsanlagen bereiten wir den Bauschutt zu hochwertigen Sekundärrohstoffen auf.

In unseren modernen stationären Aufbereitungsanlagen setzen wir auf eine hochwertige Aufbereitung. Denn unser Ziel ist, dass noch viele Generationen nach uns mit den gleichen Steinen bauen können wie wir heute. Dies ist aber nur möglich, wenn wir kein Downcycling, sondern ein effektives Recycling betreiben.


Beim Rückbau von Gebäuden fallen die mineralischen Bauabfälle Betonabbruch und Mischabbruch an. Die Eberhard Unternehmungen haben sich auf diese Rückbauströme spezialisiert. Als Pioniere in Bau und Umwelt treiben wir die Entwicklung voran, damit ein möglichst grosser Teil dieser Rückbaumaterialien werterhaltend und somit zirkulär zurück in den Kreislauf fliesst.
 

Betonabbruch 
In der Schweiz fallen jährlich rund 5 Millionen Tonnen Betonabbruch an. Somit stellt Betonabbruch den grössten Mengenstrom bei den Bauabfällen dar. Betonabbruch muss sortenrein von der Baustelle angeliefert werden. Nur so ist er von hoher Qualität. Bei Eberhard wird der Betonabbruch im Ebirec in Rümlang aufbereitet. Das Ebirec wurde 1999 eröffnet und ist auch heute noch massgebend, wenn es um den Stand der Technik bei der Trockenaufbereitung geht. Die so aufbereiteten Sekundärrohstoffe sind von hoher Qualität und können für die Produktion von hochwertigen Konstruktionsbetonen wie beispielsweise dem zirkulit® Beton verwendet werden.
 

Mischabbruch
Mischabbruch ist ein sehr heterogener Materialstrom. Er setzt sich aus allen auf der Baustelle vorhandenen mineralischen Stoffe wie Backstein, Kalksandstein, Verputze, Unterlagsböden, Beton, etc. zusammen. Oft enthält er auch Anteile an organischen Materialien, insbesondere Holz. Aus diesem Grund konnte Mischabbruch bis anhin lediglich einem Downcycling zugeführt werden. Oft wird dieses Material in der Schweiz auch heute noch deponiert!

Das EbiMIK ist für die Annahme von Mischabbruch ausgelegt. Dank der intelligenten Robotertechnologie kann die Qualitätsanforderung an den Mischabbruch breiter gefasst werden als bisher. Nach wie vor darf der Mischabbruch keine Schadstoffe wie beispielsweise Asbest, PCB etc. aufweisen. Auch Störstoffe wie beispielsweise Leichtbeton müssen nach wie vor deponiert werden. Beim Anteil organischer Fremdstoffe, insbesondere Holz, ist die Annahme im EbiMIK breiter aufgestellt. Sehen Sie dazu die unterschiedlichen Annahmekategorien auf Seite 44 in unserer Preisliste zu den Rückbaumaterialien.


Bauschutt/Aushubmaterial belastet
Gerne unterbreitet Ihnen die Eberhard Recycling AG eine Offerte für die Verwertung und Entsorgung von belasteten Materialien:

  • PAK-Beläge
  • Teerhaltiger Ausbau- oder Fräsasphalt mit PAK-Belastungen zwischen 250 und 1000 mg/kg respektive > 1000 mg/kg PAK (polyzyklische, aromatische Kohlenwasserstoffe) im Asphalt
  • Belasteter Aushub, Ober- und Unterboden
  • Kontaminierte Bauabfälle
  • Sonderabfälle

Leistungen Altlastsanierung

Bodenbehandlungszentren schweizweit

Lieferscheine & Preise