Weiacher Kies AG

Pionierleistungen in der Produktion von Baustoffen: Erstklassiger Sand, Kies und Schotter, per Bahn und in Kombination mit der Strasse, Beton und Mörtel sowie Deponierung von unverschmutztem Aushub und Inertstoffen.

Die Weiacher Kies AG setzt schon seit 1962 auf den Bahntransport. Belags- und Betonwerke sowie grosse Baustellen werden auf diese Weise umweltschonend und wirtschaftlich mit Zuschlagstoffen beliefert. Auch für die Beförderung von Aushub und Inertstoffen von der Baustelle zu den beiden Deponien in Weiach kommt, wo immer möglich und sinnvoll, die Bahn zum Einsatz. Die konsequente Nutzung des kombinierten Verkehrs ist ein wichtiges Anliegen der Eberhard Unternehmungen und leistet wertvolle Beiträge zur Entlastung von Umwelt und Strassen.

 

Portrait
Die Weiacher Kies AG gehört zu den führenden Schweizer Unternehmen in den Bereichen Zuschlagstoffe, Transportbeton sowie Deponien für Aushub und Inertstoffe. 25 erfahrene und engagierte Mitarbeitende kümmern sich um die Kundschaft im Kies- und Betonwerk in Weiach. Um den hohen Ansprüchen der Baumeister zu entsprechen, hat die Weiacher Kies AG ein strenges, nach ISO 9001 zertifiziertes, Qualitätssicherungssystem eingeführt. Zusätzlich ist sie durch die SÜGB in Übereinstimmung mit der Norm SN-EN 206-1 für sechs Bereiche zertifiziert.
Das gesamte Betriebsgelände umfasst 118 ha, davon sind rund 8 ha Industrieland, 9 ha aufgefüllte ökologische Ausgleichsflächen und 43 ha offenes Grubenareal. Das zukünftige Abbaugebiet misst zurzeit rund 10 ha. In den vergangenen Jahren wurden 54 ha wieder aufgefüllt und rekultiviert.

Rekultivierung
Die Rekultivierung beziehungsweise Renaturierung geschieht in verschiedenen Etappen gemäss dem kantonalen Gestaltungsplan. Mit sauberem Aushub beziehungsweise Ausbruchmaterial wird die Weiacher Kiesgrube schichtweise bis zur Rohplanie wieder aufgefüllt. Die Rekultivierung der Oberfläche erfolgt mit einer 80 - 100 cm dicken Schicht Roterde. Diese wird durch die Ansaat von Winterraps oder Senfgras biologisch voraktiviert. Eine abschliessende Überdeckung mit 30 cm Humus schliesst den Rekultivierungsprozess ab. Ab diesem Zeitpunkt kann das Gelände wieder als vollwertige landwirtschaftliche Fruchtfolgefläche genutzt werden.

Naturschutz
Nach dem Kiesabbau liegen oft grosse Kiesflächen mit entsprechend kiesig-steinigen Böden brach. Darauf entstehen Ersatzlebensräume für seltene Pflanzen und Tiere. In Absprache mit Kanton und Gemeinde werden auf dem Gesamtareal der Weiacher Kies AG rund 23 Hektaren ökologische Ausgleichsflächen realisiert.
Ökologische Ausgleichsflächen sind Weiher, Biotope, Trockenstandorte, Wiesen und Hecken. Die Grube Weiach und die renaturierten Flächen werden damit zu wichtigen Lebensräumen seltener Pionierpflanzen sowie bedrohter Vogel- und Insektenarten.

News: Ökologische Begleitmassnahmen (2.2.18)
PDF - Wildbienen fördern in Kiesgruben
PDF - Neue Trockenwiesen in der Weiacher Kiesgrube

Zur Geschichte der Weiacher Kies AG
 

Weiacher Kies AG

Weiacher Kies AG
Kies- und Betonwerk
Im Hard 10
CH-8187 Weiach