Bayer AG, Sanierung Altlasten, Zürich

Referenz-PDF, 2 MB
Bayer AG, Sanierung Altlasten,Zürich ( 4 Fotos, Galerie öffnen )
Sparten Gesamtleistung, Baugrube, Rückbau, Altlastsanierung
Projekt Bayer AG, Sanierung Altlasten, Zürich
Projektdaten
Bauherr Bayer (Schweiz) AG, Grubenstrasse 6, 8045 Zürich
Projektleitung CSD Ingenieure AG, Kurvenstrasse 35, 8021 Zürich
Auskunft Herr Roy Spahr, Fachbauleitung, Tel. +41 44 296 70 00
Leistungen Altlastensanierung
Bausumme(CHF) 5.5 Mio.
Bauzeit Okt.-2018 bis Okt.-2019
Projektbeschreibung
Technische Daten
Betonabbruch 1'500 m3
Aushub unverschmutzt 3'200 m3
Aushub schwach verschmutzt 1'300 m3
Altlasten 11'200 t
Spundwandfläche 800 m2
Anker 70 Stk.
Filterbrunnen 13 Stk.
Auffüllungen 20'000 m3
Auftrag / Vorgehen

Das Areal der Bayer (Schweiz) AG, zwischen der Binz- und der Grubenstrasse in Zürich, wurde in der Vergangenheit als Umschlagsstandort verschiedener Treibstoffe verwendet. Durch diese Nutzung ist der Untergrund durch Schadstoffe verunreinigt und das Grundstück enthält mehrere Einträge im Kataster der belasteten Standorte (KbS) des Kantons Zürich. Die Parzelle ist durch die Schadstoffe der Stoffgruppen BTEX und KW C5-C10 verunreinigt. Die Verschmutzungen reichen bis maximal ca. 10 m Tiefe (ab OK Terrain) und teilweise bis auf die östlich benachbarten Parzellen. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird der Aushubperimeter aufgefüllt und zur temporären Zwischennutzung verwendet. Die Eberhard Bau AG hat den Zuschlag für die Vorbereitungsarbeiten, Werkleitungsumlegung, Rückbau der bestehenden Gebäude, Baugrubenabschlüsse, Aushub, Entsorgung und anschliessender Wiederverfüllung mit Oberflächengestaltung erhalten. Bevor mit dem Rückbau der bestehenden Gebäude begonnen werden könnte, mussten diese einer Schadstoffsanierung unterzogen werden. Nach der Umlegung einzelner Werkleitungen wurden die Spundwandbohlen entlang der ganzen Baugrube eingebracht. In den Wintermonaten erfolgte die Sanierung der Hot Spots mit extremen Geruchsemmissionen. Durch technische Massnahmen wurden deren Ausbreitung minimiert. Die restliche Dekontamination des Baugrunds erfolgte kontinuierlich von in der Zeit
März bis August 2019. Durch die beengenden Platzverhältnisse musste der Logistik am Bau ein besonderes Augenmerk geschenkt werden. Dank unserem internen Knowhow und Erfahrung, konnten wir dem Bauherren alle Leistungen aus einer Hand anbieten und unnötige Schnittstellen eliminieren.

Kontakt

Eberhard Bau AG
Steinackerstrasse 56
Telefon +41 43 211 22 10
Postfach
CH-8302 Kloten
www.eberhard.ch

zurück zu den referenzen