HWS und Revitalisierung Aare, Los1-3 und 5, Olten - Aarau

Referenz-PDF
Hochwasserschutz und Revitalisierung Aare
Hochwasserschutz und Revitalisierung Aare
Hochwasserschutz und Revitalisierung Aare
HWS und Revitalisierung Aare, Los1-3 und 5,Olten - Aarau ( 4 Fotos, Galerie öffnen )
Sparten Gesamtleistung, Verkehrswegebau, Erdbau, Wasserbau, Altlastsanierung
Projekt HWS und Revitalisierung Aare, Los1-3 und 5, Olten - Aarau
Projektdaten
Bauherr Amt für Umwelt Kanton Solothurn Werkhofstrasse 5, 4500 Solothurn
Projektleitung IG HWS Niederamt, c/o IUB Engineering AG, Belperstrasse 48, 3000 Bern
Auskunft Herr Gabriel Zenklusen, AfU Wasserbauprojekte, Tel. 032 627 24 58
Leistungen Erdarbeiten, Wasserbau, Dammbau, Wegebau, Kleinstrukturen
Bausumme(CHF) 13.66 Mio.
Bauzeit November 2014 bis April 2017
Projektbeschreibung
Technische Daten
Abtrag Oberboden & Walderde 34'000 m 3
Aushub Sedimente und Kies 632'000 m 3
Rekultivierung / Geländegestaltung 389'000 m 3
Kiesabbau 197‘000 m 3
Dammbau 54‘000 m 3
Steinbuhnen 17'000 m 3
Holzbuhnen / Baumbuhnen 5 Stk.
Raubäume / Leichbäume 250 m
Flussbausteine für Inselköpfe 8000 t
Betonbauten / Betonmauern 400 m
Auftrag / Vorgehen

Mit dem Ziel «mehr Sicherheit – mehr Natur – mehr Erholung» realisiert der Kanton Solothurn in sechs Bauetappen das Hochwasserschutz- und Revitalisierungsprojekt Aare, Olten – Aarau. Die Etappen, fünf Baulose und die vorgezogenen Massnahmen, gliedern sich nach Dringlichkeit der Erschliessungsmöglichkeiten und dem Bauablauf.
Im Rahmen der Umweltmassnahmen Hochwasserschutz- und Revitalisierungsprojekt Aare, Olten - Aarau wurde die Abflusskapazität des «alten» Aare-Laufs mittels Vergrösserung des Volumens gesteigert. Dies wurde durch den Abbau von Kies sowie den Umschlag von Flusssedimenten realisiert. Dazu wurde die Walderde abgetragen und seitlich deponiert, anschliessend wurden die Flusssedimente umgelagert und das vorhandene Kies soweit abgetragen, dass die neu geplanten Seitengerinne ausgebildet werden konnten. Diese Seitengerinne, wie auch die restlichen, von den Massnahmen betroffenen Aare- Läufen wurden mit revitalisierenden Einbauten (Wurzelstöcke, Leichbäume und Baumbuhnen sowie eine biomechanische Ufersicherung) versehen zur Förderung der natürlichen Verhältnisse. Weiter mussten Ufererhöhungen von 0.6m bis 1.35m mit Dämmen und Betonmauern erstellt werden um die gefährdeten Einzugsgebiete vor Hochwasser zu schützen.

Kontakt

Eberhard Bau AG
Steinackerstrasse 56
8302 Kloten
Telefon +41 43 211 22 10
www.eberhard.ch
eberhard@eberhard.ch

zurück zu den referenzen